Share |

Für Presse & Veranstalter

Die ersten musikalischen Töne beim Sendestart der Talkshow „3nach9“ im November 1974 kamen von Gottfried Böttger und seinem Ragtime-Klavier.
Seitdem sorgt er in der monatlichen TV-Sendung für das musikalische Rahmenprogramm und stand dort mit bekannten Musikern wie z.B. Klaus Doldinger („Das Boot“), Tom Jones, Sting, Peter Herboltzheimer, Udo Lindenberg, Peter Maffay oder dem bekannten Klassik-Pianisten Lang Lang gemeinsam auf der Studio-Bühne.

1969 bildete sich um ihn die Jazz-Pop-Gruppe „Leinemann“, mit Mitgliedern wie Uli Salm („Rudolf Rock & die Schocker“). Danach folgte die Gründung der „Rentnerband“, u.a. mit Willem und Peter Petrel.

1973 gründete Gottfried Böttger zusammen mit seinem damaligen Mitbewohner Udo Lindenberg das legendäre „Panik-Orchester". Bis 1977 war er an mehreren Plattenproduktionen maßgeblich beteiligt.

Zum „Wohnzimmer“ der Wohngemeinschaft wurde die damals angesagteste Musikkneipe Hamburgs: „Onkel Pö’s Carnegie Hall“. Gottfried Böttger gehörte zu den ersten musikalischen Gästen, viele Musiker und Bands legten dort den Grundstein für ihre Karrieren und es entstand nach und nach die sogenannte Hamburger Szene.

Mit dem Geiger Lonzo Westphal landete er in den 1970er Jahren den Hit "Hamburg 75" (Text von Hans Scheibner), der 2010 von der Band "Element of Crime" auf der CD „Mit fremden Federn“ gecovert wurde.

Für TV-Serien wie „Tatort“, „Peter Strohm“ und „Großstadtrevier“ war er erfolgreich als Filmkomponist tätig, aber auch für zahlreiche Musical- und Theaterproduktionen, u.a. mit Evelyn Hamann, Uwe Nielsen und Gert Haucke.

1988 und 1992 wirkte er beim Schleswig-Holstein-Festival mit.

1993 trat Gottfried Böttger mit Chuck Berry bei der Eröffnungsfeier für die Leichtathletik-Weltmeisterschaft vor 70.000 Zuschauern im Stuttgarter Stadion auf. Zwei Milliarden Menschen sahen weltweit die TV-Übertragung.

Im März 2006 erhielt Gottfried Böttger auf der Musikmesse in Frankfurt den Preis "Klavierspieler des Jahres 2006".

Als musikalischer Grenzgänger arbeitete er mit den unterschiedlichsten Künstlern aus verschiedenen Genren, wie z.B. mit Memphis Slim, Champion Jack Dupree und Joe Pentzlin, spielte die CD "Groovology" mit der Boogie-Woogie-Legende Axel Zwingenberger ein, aber auch Produktionen aus den Bereichen Ragtime, Jazz und Gospel.

Für den guten Zweck erschien auf Initiative von Gottfried Böttger, im November 2011 das Buch "Udo Lindenberg liest die Weihnachtsgeschichte nach Udo". Auf der beigefügten CD liest der Rockmusiker Lindenberg in seiner markanten Art seine persönliche Weihnachtsgeschichte, die musikalisch von Gottfried Böttger und Gastmusikern wie Jurek Lamorski und Marc Breitfelder (Mundharmonika), umrahmt wird.

Seit 1997 lehrt Gottfried Böttger als Dozent für Mediendidaktik im Fachbereich Informatik an der Fachhochschule Anhalt und wurde dort im Wintersemester 99/00 zum Professor ernannt.

___________________________________________________________________________

Pressezitate über Gottfried Böttger:

Musikalisches Highlight made in Germany.
Bild Hamburg

Böttgers Töne rasen wie ein überdrehtes Uhrwerk ohne Punkt und Komma, pushen, drängen, setzen den scheppernden Blues ins Boogie-Karussell, wo ein aufgekratztes, begeistertes Publikum schon auf die nächste Abfahrt wartet.
Hamburger Abendblatt

...unbestreitbar einer der besten Jazzpianisten Deutschlands – mit unbändiger Musizierfreude und unheimlicher Lust zur Improvisation.
Northeimer Neueste Nachrichten

Die Musikhalle stand Kopf.
Die Welt

Ein Perfektionist, der die lauten Töne genauso wie die leisen und gefühlvollen beherrscht.
Vogtland Anzeiger

Vielseitigkeit ist Trumpf - zumindest wenn man Gottfried Böttger heißt.
Weserkurier

Beifallsstürme für erstklassige Musik: Eine Zauberei mit raschen Fingern, ein clownesker Spaß, eine Jonglage aus Motiven und Rhythmen. Immer wieder ist es toll, immer wieder unglaublich, diese Raserei der Finger.
Cellesche Zeitung

 

Bildergalerie
Zur Vergrößerung bitte auf ein Bild klicken